Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Hier darf über all jenes geplaudert werden, das nichts mit Natalie zu tun hat.

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon tha Godfather » 01.07.2008, 21:35

Unglaublich aber wahr und offiziell bestätigt!!!

Auf der diesjährigen Saturn Awards Preisverleihung, haben die Filmproduzenten Mark Canton, Gianni Nunnari und Bernie Goldmann verraten, dass ein 2. Teil von "tonight we will dine in HELL!!!" 300 in Planung ist!!!
Frank Miller schreibt das Drehbuch und Zack Snyder soll Regie führen. Noch unklar ist, ob Gerald Butler wieder mitspielt... es wurde noch nciht verraten, ob es sich um ein Seuquel, oder ein Prequel handeln wird...
Tja, was soll man davon halten? ;-) In Hollywood wird jedes naße Handuch zehnmal ausgewrungen...
Ich bin ein riesen Fan von dem Film, hab ihn erst vor paar Tagen wieder gesehen, auf BlueRay ;-)
Its Just Business...
Benutzeravatar
tha Godfather
Post, je t'aime
 
Beiträge: 442
Registriert: 25.11.2003, 1:00
Wohnort: FFM

Guter Film

Beitragvon Mega Bombus » 21.09.2008, 16:33

Elegy sollte man meiner Meinung nach gesehen haben. Ich bin wieder einmal bestätigt worden, dass man, wenn Schauspieler wie Penelope Cruz oder Ben Kingsley mitspielen, ohne Reue Geld verschwendet zu haben, den Saal verlässt. Frau Cruz ist ohne Zweifel eine schöne Frau und trotz der eigenartigen Eifersucht die mich ergriffen hat als ich sie mit dem alten Kracher auf der Leinwand herummachen sah, waren es vor allem die grandiosen Dialoge und die keineswegs langweilende Langsamkeit des Films die mich begeisterten. Sollte ihn noch jemand sehen wollen, dann müsst ihr euch beeilen - auch für nicht Cruz-Fans geeignet. :D
Ich bin Veganer Stufe 5 - Ich esse Nichts das einen Schatten hat! :P
Benutzeravatar
Mega Bombus
Post Attacks!
 
Beiträge: 215
Registriert: 02.01.2006, 1:00
Wohnort: AKW Zwentendorf, das sicherste AKW der Welt

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon Mega Bombus » 25.01.2009, 2:35

Kennt von euch jemand den Film "Die Träumer" mir Eva Green, oioioioi, und abgesehen davon nicht schlecht...Übrigends hat Eva Green in diesem Film die selbe Synchro wie Natalie...
Ich bin Veganer Stufe 5 - Ich esse Nichts das einen Schatten hat! :P
Benutzeravatar
Mega Bombus
Post Attacks!
 
Beiträge: 215
Registriert: 02.01.2006, 1:00
Wohnort: AKW Zwentendorf, das sicherste AKW der Welt

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon Master Windu » 28.01.2009, 17:52

Bis jetzt noch nicht, aber die Review macht lust drauf. Da Natalie so einige Synchronsprecher hatte: Es ist ihre dt. Standardstimme Manja Doering, schaut mal überaschend lange Liste (inkl. Reese, Scarlett, Kristen Bell, Ellen Page,..)
Benutzeravatar
Master Windu
Moderator
 
Beiträge: 773
Registriert: 01.05.2005, 1:00

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon AvE » 28.01.2009, 20:43

Master Windu hat geschrieben:(inkl. Reese, Scarlett, Kristen Bell, Ellen Page,..)

… und Julia Stiles in Save the Last Dance! \:D/

Das Archiv ist cool, danke für den Link. :)
Benutzeravatar
AvE
Nanny
 
Beiträge: 1314
Registriert: 29.05.2001, 1:00
Wohnort: Leipzig

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon Mega Bombus » 31.01.2009, 16:32

Jep
Klar meinte ich Manja Doering, ich glaube ihre anderen Synchros würde ich nicht so schnell widererkennen ;) Das ist glaub ich die Stimme die am besten zu ihr pass, vor allem in Garden State. Zach Braff hat doch immer betont wie unschuldig Natalie wirke und Sam deshalb besonders gut rüberkommt. Mit der deutschen Synchro gelingt das noch ein Stück besser :) Zu sagen Manja Doerings Stimme sei die Besser getrau ich mir aber nicht :-$ Am wenigsten passt die Stimme am ehesten noch in Die Schester der Königin, aber irgendwie passte Natalie auch nicht in die Rolle der Anne. Die Krönungsszene war da besonders unglaubwürdig - Klick
Ich bin Veganer Stufe 5 - Ich esse Nichts das einen Schatten hat! :P
Benutzeravatar
Mega Bombus
Post Attacks!
 
Beiträge: 215
Registriert: 02.01.2006, 1:00
Wohnort: AKW Zwentendorf, das sicherste AKW der Welt

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon Master Windu » 01.02.2009, 22:52

Mega Bombus hat geschrieben:Die Krönungsszene war da besonders unglaubwürdig - Klick

ach du schreck, das steht ihr absolut nicht
Benutzeravatar
Master Windu
Moderator
 
Beiträge: 773
Registriert: 01.05.2005, 1:00

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon tha Godfather » 17.05.2010, 12:59

Ach ja, in diesem Thread fühle ich mich doch gleich wieder wie zu Hause! :) Um mal damit fortzufahren:

die letzte DVD in meinem DVD-Player war "Gesetz der Rache" mit Gerard Butler und Jamie Foxx. Ein wirklich sehenswerter Film, der einfach Spaß macht, weil er dem Zuschauer Genugtuung verschafft und ich meine nicht die Form der Genugtuung, die einige vielleicht haben werden, wenn sie Leatherface beim Texas Chain Saw Massacre zuschauen drüfen ;)
Es geht um einen traumatisierten Ehemann und Vater der sich von Justicia´s Gerechtigkeit im Stich gelassen fühlt und ganz ähnlich wie Liam Neeson im ebenfalls fantastischen "96 Hours" (so weit ist der amerikansiche Kulturimperialismus bereits gekommen, dass wir einen englischen Filmtitel für das deutsche Kino durch einen anderen englischen Filmtitel ersetzen... WTF? ;) ) besondere Fähigkeiten und Mittel besitzt, dass Gesetz in die eigenen Hände zu nehmen. Wer sich also schon mal darüber beschwert hat, dass perverse, mordlüsterne Schwerverbreche aufgrund von oberflächlicher Jursiterei mildernde Haftstrafen bekommen, kann Gerald Butler dabei zusehen, wie er zuletzt nur in "300" aufgeräumt hat.
Its Just Business...
Benutzeravatar
tha Godfather
Post, je t'aime
 
Beiträge: 442
Registriert: 25.11.2003, 1:00
Wohnort: FFM

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon Master Windu » 17.05.2010, 18:30

Gerald Butler avanciert langsam zum neuen Russell Crowe.
Mein Player bekam am Wochenende erlesene, europäische Kost zu futtern:
Die Geheimnisvolle Minusch (liebevoller, niederl. Kinderfilm mit ökologischen Aspekt)
Eine Komödie im Mai (amüsantes Geschehen in der franz. Provinz wärend der 68'er Unruhen)
Benutzeravatar
Master Windu
Moderator
 
Beiträge: 773
Registriert: 01.05.2005, 1:00

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon tha Godfather » 17.05.2010, 23:35

Also, die Filme wären mir ja zu oberflächlicher Mainstream... ;)

Da fällt mir ein, ein absolutes Muss ist "Triangle"! Ich würde meinen, dieser Film eignet sich wie die Faust aufs Auge für diesen Thread mit dem Titel "Filmdiskussionsfaden", denn über wenig andere Filme lässt sich bestimmt derart gut diskutieren! Den Film kann man nämlich als Puzzel sehen, der - und ich weiß nicht ob es das schon mal in der Form gab - die Geschehnisse, die für die Handlung im Film von Bedeutung bzw. der Auslöser sind, bewusst nicht zeigt, aber stattdessen viele Zeichen und Hinweise versteckt, mit Hilfe deren man das Rätsel lösen kann.
Ich hab das Rätsel (mit ein paar denkanstößen aus dem Internet :oops: ) bereits lösen können, aber falls ihr den Film noch nicht gesehen habt, würde ich mich auf diese Filmdiskussion freuen, falls eine zu stande kommen würde ;)
Its Just Business...
Benutzeravatar
tha Godfather
Post, je t'aime
 
Beiträge: 442
Registriert: 25.11.2003, 1:00
Wohnort: FFM

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon SilentWarrior » 18.05.2010, 9:36

Falls ihr auch so listensüchtig seid wie ich, kann ich iCheckMovies empfehlen. Da gibts Unmengen an Listen, man kriegt Empfehlungen rein, kann sich eine eigene Watchlist erstellen sowie Lieblings- und Hassfilme definieren.
Benutzeravatar
SilentWarrior
Moderator
 
Beiträge: 682
Registriert: 17.06.2003, 1:00

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon tha Godfather » 19.05.2010, 14:09

Hört sich nicht schlecht an, besonders das mit den zugesandten Empfehlungen! Hab mich direkt mal registriert. ;)
Its Just Business...
Benutzeravatar
tha Godfather
Post, je t'aime
 
Beiträge: 442
Registriert: 25.11.2003, 1:00
Wohnort: FFM

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon tha Godfather » 17.01.2011, 10:03

Übrigens kann ich "Devil" von M. Night Shyamalan ( ;) ) nicht gerade empfehlen... der Film ist im Grunde durchgehend wie eine EKG-Deadline, ich kam im Kino jedenfalls kein eiziges Mal zu dem Vergüngen, mich zu erschrecken. Das könnte entweder daran liegen, dass ich ein unerschrockener Draufgänger bin, oder zum anderen daran, dass der Film einfach keine Spannung aufbaut. Man fragt sich höhsten die ganze Zeit, wer denn jetzt der Teufel ist und zweitens, was denn bitte Mr. Bean in diesem Film zu suchen hat?
Der Film lässt auch kaum Spielraum für Interpretationen und ist moralisch ziemlich straight und oberflächlich. Kaum zu glauben das Shyamalan extra für dieses Filmprojekt ein eigenes Studio namens "The Night Chronicles" gegründet hat... obwohl, vieleicht macht es ja doch Sinn, wenn kein anderes Studio die Produktion finanzieren wollte! Der Film, der keine Fragen offen lässt, ist auch noch als Trilogie geplannt... FAZIT
Its Just Business...
Benutzeravatar
tha Godfather
Post, je t'aime
 
Beiträge: 442
Registriert: 25.11.2003, 1:00
Wohnort: FFM

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon Master Windu » 17.01.2011, 20:23

Seit Pl*n*t T*rr*r (von Robert Rodriguez) gab es keinen Film mehr, der mich zum ausschweifenden Lachen hat anregen können.
Der Streifen El Superbeasto( von Rob Zombie) konnte das mit seinem leicht dreckigen, sexistischen Humor aber endlich mal wieder ändern. Keineswegs ein massenkompatibler Trickfilm (wie auch South Park, Drawn Together,...), but I like it.

Bild
Benutzeravatar
Master Windu
Moderator
 
Beiträge: 773
Registriert: 01.05.2005, 1:00

Re: Der (Lieblings-)Filmdiskussionsfaden

Beitragvon tha Godfather » 15.06.2011, 12:05

Gestern Abend mal im neuen X-Men: First Class bzw. "Erste Entscheidungen" gewesen. Als alter X-Men (meine Mutation ist übernatürliche Schönheit... ;) ) war ich natürlich gespannt, aber der Korken ist nicht wirklich geplatzt.
Mir persönlich waren einige Fähigkeiten der neuen Mutanten etwas zu lahm und irgendwie unspektakulär, stellenweise kam mit der Film auch einfach nur albern und kitschig vor, aber vermutlich werde ich einfach zu alt für sowas ;) Man darf sich halt nicht fragen: "wie kann eine genetische Mutation dazu führen, dass man anderer Menschen Gedanken lesen und kontrollieren kann".
Ich fande auch die Entstehung der "innigen" Freundschaft zwischen Prof. X und Magneto etwas kurz und beiläufig. Eignetlich hat sich Xavier, gespielt von niemand geringerem als Mr. Tumnus aus "Die Chroniken von Narnia", Magneto einfach nur aufgedrängt. Aber in solchen Filmen kommen eben manchmal bestimmte Aspekte der Charakterentwicklung einfach zu kurz um stattdessen ganze 10 Minuten zu zeigen, wie Magneto ein U-Boot aus dem Wasser zieht.
Auch die kurze Easteregg-Einlage mit Wolverine, der meiner Meinung nach in den 60iger Jahren noch nicht zu seinem Adamantium-Skelett gekommen sein dürfte und nur seine "langweiligen" Selbstheilungsfähigkeiten besitzt, war ziemlich überflüssig.
Unterm Strich kann man wohl ruhig sagen, dass der Film - aufgrund seiner zahlreichen Anspielungen und Eastereggs - eher etwas für wirklich Fans ist, sich als eigentständiger Film für Zuschauer ohne Vorwissen aber mal so gar nicht lohnt.

Sehr gespannt bin ich jedenfalls schon auf "The rise of the Planet of the Apes" :D bzw. "Planet der Affen: Prevolution". Das Gelächter im Kino nach dem Trailer konnte ich jedenfalls nicht nachvollziehen ;) Ein weiterer Film der die momentane Prequel-Mode in Hollywood fortsetzt.
Its Just Business...
Benutzeravatar
tha Godfather
Post, je t'aime
 
Beiträge: 442
Registriert: 25.11.2003, 1:00
Wohnort: FFM

VorherigeNächste

Zurück zu Querbeet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron