Gael Garcia Bernal

Generelle Diskussionen rund um die Person Natalie Portman; verwandte Themen eingeschlossen. Beiträge, die persönliche Informationen zum Gegenstand haben oder den nötigen Respekt vermissen lassen, sind unerwünscht und werden gelöscht.

Gael Garcia Bernal

Beitragvon Master Windu » 06.02.2007, 0:21

2006 noch als Wettbewerbsteilnehmer zu Besuch in Berlin, sitzt der Geile Gael® zur diesjährigen Berlinale sogar mit in der Jury.
Benutzeravatar
Master Windu
Moderator
 
Beiträge: 773
Registriert: 01.05.2005, 1:00

Beitragvon Master Windu » 15.02.2007, 2:42

"Ich bin noch feucht hinter den Ohren"
Schauspieler und Jury-Mitglied Gael García Bernal beim Talent Campus
Von Josef Engels

Bild
"Verfolgt eure Ziele rigoros", rät Gael Garcia Bernal

Er ist 28 Jahre jung und hat gerade zum ersten Mal Regie bei einem Film geführt. Der kleine Mexikaner könnte eigentlich als der typische Teilnehmer des Berlinale Talent Campus durchgehen. Er würde in dem mehrsprachigen Gewimmel der Nachwuchsfilmemacher, die noch bis morgen in Berlin weilen, kaum auffallen. Aber er befindet sich an diesem Morgen nicht im voll besetzten Auditorium des Hebbel-Theaters unter all den anderen, sondern mitten auf dem Podium. Dort prostet er dem Publikum mit einem Kaffeebecher ein fröhliches "good evening!" zu - und das um 11 Uhr. "Oh, Entschuldigung, ich sehe gerade drei Filme am Tag, da kommt man schon mal durcheinander", grinst der Bursche.

Verständlich, schließlich ist er zurzeit Mitglied der internationalen Jury der Berlinale. Er hat auch schon in mehreren Filmen mitgespielt, die für den Oscar nominiert waren. Große Regisseure, darunter Pedro Almodóvar oder Alejandro González Inárritu ("Babel") lieben ihn. Mithin also ist er ein Star. Aber Gael García Bernal führt sich wie keiner auf.

Er ist wahrlich der perfekte Talk-Gast für den Talent Campus. Weil er unter anderem beweist, dass Erfolg im Filmgeschäft nicht zwangsläufig zu charakterlichen Deformationen führen muss. Und weil er zum diesjährigen Campus-Schwerpunkt "Home Affairs", der sich mit nationalen Identitätsfragen in einer globalisierten Welt auseinandersetzt, interessante Dinge aus Mexiko zu berichten weiß.

Bei "Amores Perros" etwa, seinem Durchbruchsfilm aus dem Jahr 2000, seien die Hunde besser bezahlt worden als die Menschen, witzelt Bernal. Aber: "Alles, was man in einem armen Land macht, hat politische Bedeutung." Gerade in der Kunst. "Amores Perros" habe zu einem Aufschwung des Kinos in Mexiko geführt. Wo es früher einmal nur fünf einheimische Produktionen pro Jahr gegeben und ansonsten "Matrix" die Leinwände verstopft habe, gebe es jetzt immerhin 50 neue Filme. Englisch sei gewiss wichtig als universelles Verständigungsmittel, gibt Bernal mit seinem schönen, leicht spanischen Akzent zu verstehen. Dennoch fände er es komisch, wenn er Angebote für Filme in spanischsprachigen Ländern bekomme, in denen er Englisch reden solle. "Warum? Das Publikum ist doch erwachsen. Man kann ihnen Spanisch zumuten."

Nicht ganz so erheblich scheinen indes die Unterschiede zwischen den verschiedenen Ländern zu sein, in denen Bernal schon gedreht hat. Zu Frankreich, wo der Schauspieler unter Michel Gondry am vorjährigen Berlinale-Beitrag "Science of Sleep" arbeitete, fällt ihm nur ein: "Das Essen ist anders. Und man bekommt schon mittags Bier und Wein". In Spanien hingegen hätten die Dreharbeiten mit Almodóvar immer erst um 10 Uhr angefangen. "In Mexiko geht's schon um 6 los". Was seine wahre Heimat sei, das will der in Europa, Nord- und Südamerika beschäftigte Mexikaner indes nicht verraten. "Das ist zu intim. Heimat ist für mich nämlich nicht ein Ort, sondern eine Person." Den Gerüchten um eine Wiedervereinigung mit der Kollegin Natalie Portman scheint dieses Statement neue Nahrung zu geben.

Sehr lieb sind dann jedenfalls die an die Talente gerichteten Schlussworte Bernals, dessen erste eigene Regiearbeit sich gerade in der Postproduktion befindet: "Seid diszipliniert und verfolgt eure Ziele rigoros! Ich habe vor gerade mal sechs Jahren die Schauspielschule verlassen und hätte nie gedacht, jetzt an dieser Stelle zu sitzen. Ich bin eigentlich noch ganz feucht hinter den Ohren."

(Berliner Morgenpost 14.02.2007)
Benutzeravatar
Master Windu
Moderator
 
Beiträge: 773
Registriert: 01.05.2005, 1:00

Beitragvon Mega Bombus » 18.02.2007, 16:16

@ Master Windu: War eine weise Entscheidung Gael Garcia Bernal (wie spricht man das richtig aus?) einen eigenen Faden zu widmen. Wenn der Faden nicht wegen Gaels Schauspielerei überquillen wird, dann zumindes wegen seiner Beziehung zu Natalie :)

Möcht wissen ob er sich die Haube freiwillig aufgesetzt hat. Wenn nein, dann kann ich mir Nats Druckmittel vorstellen: "....sonst gibt es eine Woche keinen
Nachtisch..!" :wink: :D
Ich bin Veganer Stufe 5 - Ich esse Nichts das einen Schatten hat! :P
Benutzeravatar
Mega Bombus
Post Attacks!
 
Beiträge: 215
Registriert: 02.01.2006, 1:00
Wohnort: AKW Zwentendorf, das sicherste AKW der Welt

Beitragvon AvE » 18.02.2007, 21:15

Bin ich eigentlich der einzige, der findet, daß Gael auf den Mützenphotos ziemliche Ähnlichkeit mit Nats "Kumpel" Jake Gyllenhaal hat? :roll:
Benutzeravatar
AvE
Nanny
 
Beiträge: 1315
Registriert: 29.05.2001, 1:00
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Master Windu » 18.02.2007, 22:58

Mega Bombus hat geschrieben:Gael Garcia Bernal (wie spricht man das richtig aus?)

genauso wie man's schreibt

Mega Bombus hat geschrieben:...ob er sich die Haube freiwillig aufgesetzt hat.

Reine Tarnung! Wollte er nicht vor kurzem noch Heiraten? Da soll seine potenziell Zukünftige sicher nicht mitbekommen, dass er sich's nochmal durch'n Kopf gehen lässt. :twisted:

AvE hat geschrieben:Bin ich eigentlich der einzige, der findet, daß Gael auf den Mützenphotos ziemliche Ähnlichkeit mit Nats "Kumpel" Jake Gyllenhaal hat? :roll:

hast recht :)
Benutzeravatar
Master Windu
Moderator
 
Beiträge: 773
Registriert: 01.05.2005, 1:00

Re: Gael Garcia Bernal

Beitragvon Master Windu » 05.02.2009, 17:54

Kommt angeblich auch zur diesjährigen Berlinale wieder vorbei (es läuft ein Film mit ihm). Tom Tykwer eröffnet diese in ca. 2 Stunden mit seinem neuen Thriller "The International" (Clive Owen, A.M.Stahl sollen da sein). Bis jetzt wird Natalie heuer leider nicht erwartet.

Bericht von 2007 (viviano.de):
Berlin - Um Natalie Portman und ihren Kollegen Gael Garcia Bernal ranken sich Versöhnungs-Gerüchte. Die beiden waren 2003 bis 2004 ein Paar, dann trennten sie sich. Jetzt trafen die beiden laut Medienberichten bei der Berlinale wieder aufeinander und verstanden sich prächtig. Portman und Bernal wurden sogar gemeinsam beim Feiern im China Club in Berlin gesehen. Sie verließen den Club gemeinsam und fuhren in einer Luxuslimousine zusammen ins Ritz Carlton Hotel. Bereits einige Wochen zuvor tauchten Gerüchte auf, Bernal und Portman wären wieder ein Paar. Die beiden wurden damals gemeinsam in einem Hotel in London gesehen. Portman und Bernal trennten sich 2004. Der angebliche Grund: Bernal wollte lieber seine Eltern mit zum Filmfestival in Cannes nehmen, als seine Freundin. Seitdem wurden Portman Beziehungen mit Nat Rothschild und Jake Gyllenhaal nachgesagt.
Benutzeravatar
Master Windu
Moderator
 
Beiträge: 773
Registriert: 01.05.2005, 1:00

Re: Gael Garcia Bernal

Beitragvon Master Windu » 06.09.2011, 23:45

Der hübsche Gael zeigt gerade sein nächtliches Buenos Aires auf Arte (hat mit arg. Schauspielerin einen Sohn 2009 u. Tochter 2011)

Durch die Nacht mit ... Gael Garcia Bernal + Streetart-Fotograf JR (um 5 Uhr im TV und ab ca. 1.50 Uhr für 7 Tage online ansehbar)
Benutzeravatar
Master Windu
Moderator
 
Beiträge: 773
Registriert: 01.05.2005, 1:00


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron